Asphaltierung des Radweges von Gsteinach nach Feucht mit den Stimmen von SPD und Freien Wählern abgelehnt
Der Radweg von Gsteinach nach Feucht entlang des Südzubringers wird sehr gut genutzt, weil viele Schwarzenbrucker*innen für ihre Erledigungen in Feucht gerne das Fahrrad benutzen. Diese erfreuliche Entwicklung wird jedes Jahr auch landkreisweit durch die Initiative „Stadtradeln“ beworben und von der Gemeinde Schwarzenbruck entsprechend unterstützt. Besonders für Kurzstrecken auf das Fahrrad zu steigen und das Auto stehen zu lassen, ist eine prima Sache für die Umwelt, den privaten Geldbeutel und natürlich für die persönliche Gesundheit und Fitness.
Leider ist der wichtige Radweg nach Feucht gerade in der kalten und nassen Jahreszeit nicht immer nutzbar, weil auf Schotterwegen der Winterdienst schlecht räumen kann und die Kleidung mit Mineralbeton vollgespritzt wird. So sind die Radfahrer*innen dann gezwungen, den Radweg rechts liegen zu lassen und stattdessen die Autostraße zu benutzen. Dies ist naturgemäß kein Spaß und außerdem, bei dem vielen Lastwagenverkehr von- und zur Sandgrube Adler und der Bauschuttdeponie auf der anderen Straßenseite, nicht ungefährlich.
Die Schwarzenbrucker Grünen stellten daher, auch auf Bitten von Gsteinacher Bürgern, den Antrag, den Radweg entlang des Südzubringers endlich zu asphaltieren. Während die CSU-Fraktion den Grünen Antrag geschlossen unterstützte, stimmten SPD und Freie Wähler dagegen. Damit wurde er mit 9 zu 10 Stimmen knapp abgelehnt. Bereits 2014 stand das Vorhaben schon einmal mit einem Ansatz von 80.000€ im Haushalt. Auch damals verzichtete man leider, aus Kostengründen, auf die Umsetzung.
Der besagte Radweg wurde vor vielen Jahren mit Zuschüssen des Naherholungsvereins „Lorenzer Reichswald“ wassergebunden, also mit Mineralbeton, angelegt. Nach weit mehr als 10 Jahren könnte nun endlich eine bauliche Verbesserung in Form einer Asphaltierung angestrebt werden, zumal sie nach Ablauf dieser langen Frist auch nicht mehr förderschädlich wäre, so jedenfalls die Meinung in Gemeinderatsfraktion von Bündnis90/Die Grünen.
Hier ist man sich auch einig, dass es dringend neue Verkehrskonzepte für die Kommune braucht, in denen natürlich auch das Fahrrad einen wichtigen Stellenwert einnimmt. Dazu müssen aber auch die entsprechenden Bedingungen geschaffen und die dazugehörigen Beschlüsse gefasst werden.

Helga Schiel, Fraktionssprecherin der Schwarzenbrucker Grünen